In Zürich...
...waren wir mitten drin

Letzte Woche gastierten wir mitten in Zürich. Das Zelt durften wir beim alten Schulhaus beim Hardplatz aufschlagen, die meisten Wägen standen beim Schulhaus Sihlfeld. Mit dieser Primarschule führten wir auch die Animation durch. Die ganze Woche über wurde fleissig in den verschiedenen Disziplinen geübt und in den Ateliers gearbeitet. So legten sie dann am Freitag auch einen grossartigen Auftritt am Zirkusfest hin. Asterix und Obelix mussten im Wochentheater Miraculix heilen, der von einem Hinkelstein getroffen wurde und durch die dadurch verursachte Verwirrtheit nicht mehr in der Lage war, den Zaubertrank zu brauen. Cesär - der Direktor der Woche - versuchte nämlich mit allen Mitteln, das gallische Dorf einzunehmen. Aber nicht nur Asterix und Obelix und die Kinder der Primarschule waren am Freitag erfolgreich, auch wir Pipistrelli schafften es gerade pünktlich, das Zelt abzubauen, bevor der Regen über uns ausbrach.

In Winterthur Töss...
...lief alles rund

Die Woche startete sehr gut. Trotz Pfingstmontag hatten wir viele fleissige HelferInnen, was dazu führte, dass das Zelt so schnell wie noch nie in dieser Saison aufgestellt wurde. So positiv ging es die Woche weiter. Rund 100 Kinder aus dem Schulhaus Eichliacker übten fleissig und motiviert an den verschiedenen Zirkusdisziplinen. Die Zauberer, (Luft-) Akrobaten, (Seil-) Tänzerinnen, Jongleure, Fassläufer, Clowns, Direktionen, Fakire und Kraftmenschen sorgten dann auch dafür, dass die Gala am Zirkusfest ein voller Erfolg wurde. Ums Zelt herum gab es auch allerlei zu erleben. Die Kinder aus den verschiedenen Ateliers bastelten Masken, kreierten eine Zirkuszeitung und verpflegten das Publikum. Der am Freitag schweizweit stattfindende Frauenstreik diente als Thema der Woche. So wurden im Wochentheater verschiedene Märchen neu interpretiert. Auch am Samstag stand das Glück auf unserer Seite. Der Zeltabbau konnte bei schönem Wetter durchgeführt werden, erst als alles sicher verstaut war, brach das Gewitter über uns herein.

In Wilen...
...war's warm

Nach den Ferien starteten wir wieder mit viel Kraft,
so haben wir ganz viel geschafft.
Endlich war das Wetter wieder gut,
das machte uns ganz viel Mut.
Schön warm und die Sonne scheint,
toll, dass es Petrus gut mit uns meint.
Ein voller Erfolg war das Zirkusfest,
und Spass hatten wir beim ganzen Rest.
Viele tolle Erlebnisse im und ums Zelt,
wir alle wurden entführt in eine andere Welt.
Auch das Wochentheater kam gut an,
sodass der Tag immer gut begann.

In Wegenstetten...
...war's fledermausig

Die letzte Woche vor den ersten Ferien stand ganz im Zeichen der Fledermäuse. Von Pro Natura wurden wir engagiert, gemeinsam mit der Primarschule Wegenstetten eine Zirkuswoche zu veranstalten. Samstags fand die Eröffnung des Flederhauses statt, die mit einem grossen Zirkusfest gefeiert wurde. So gab es eine Doppelgala, bei der die Manegenkinder zweimal auftraten und diverse Stände ums Gelände, bei denen man sich über Fledermäuse informieren, selbsthergestellte Produkte der Atelierkinder und allerlei Speis und Trank kaufen konnte. Auch das Wochentheater und die Direktion griffen das Thema der Fledermaus auf. Wettertechnisch hatten wir wiedermal etwas Pech. Pünktlich zum Zeltauf- sowie -abbau regnete es in Strömen, doch trotzdem durften wir auf tatkräftige Hilfe zählen.

pb
In Klingnau...
...waren die Hühner los

Bei der Fahrt nach Klingnau stand das Glück nicht auf unserer Seite. Nicht nur unser Lastwagen streikte, auch ein Traktor musste abgeschleppt werden und das Büsli musste kurz in einer Werkstatt halten. Dank den vielen tatkräftigen Helfern beim Zeltaufbau schafften wir es dennoch, dass am Abend die Flädi über dem Platz der Primarschule Klingnau wehte. Durch die Woche wurde dann fleissig geprobt. Die Manegenkinder jonglierten, musizierten und zauberten, übten Formen am Luftring, am Vertikaltuch und in der Akrobatik. Auch wurde auf Fässern gelaufen und die Nummeransagen geübt. Die Kinder der Ateliers bereiteten vieles fürs grosse Zirkusfest am Samstag vor. So gab es neben der Gala auch ein breites Angebot an Unterhaltung: eine Zauberschule, Geisterbahn und die Zirkuszeitung sind nur wenige Beispiele. Für gute Unterhaltung durch die Woche sorgte das Wochentheater: zwei Hühner, Chicky und Picky, suchten nach dem goldenen Ei, das ihnen der Drache gestohlen hatte. Ende der Woche wurden sie fündig und wir durften die Geburt eines sehr grossen Kükens miterleben. Mit der Hilfe vieler fleissigen Hände klappte dann auch der erste Nachtabbau des Jahres reibungslos.