Schaan

Das letzte Tourneedrittel verbringen wir grösstenteils in Liechtenstein. Die erste Woche führte uns nach Schaan, wo wir mit rund 90 Kindern von der Gemeindeschule Schaan und dem Heilpädagogischen Zentrum eine tolle Zirkuswoche verbringen durften. Das Wagendorf stand mitten auf dem Schulhausplatz mit wunderbarer Aussicht auf die Bergen und den Kirchenglocken im Hintergrund. Auf der Wiese neben dem Zelt und rund ums Schulhaus waren die angehenden Artisten und Artistinnen fleissig am Proben, Kunststücke ausprobieren und eine Nummer am Einstudieren. An der grossen Aufführung am Freitagabend konnte dann das Erarbeitete stolz den Eltern präsentiert werden. In der Manege waren unter anderem die vier Elemente am Luftring am Herumturnen, auf dem Seil balancierten das Dürenand im Märliland, immer wieder gab es die lustigen&wilden Tiere zu sehen und auch Pippi Langstrumpf durfte nicht fehlen.
Durch die Woche begleitete uns der Zirkusdirektor alias Geschichtenerzähler Aurelius mit seinem farbigen Papagei Maja. Aurelius wünschte sich eine Marionette von einem Künstler names Philipp-Jean Badiste, die schlussendlich selber zum Leben erweckt wurde. Nach einer schönen Woche in Schaan, weilen wir jetzt in Triesen, bevor es uns nächste Woche wieder nach Schaan verschlägt.

Hier gibt es noch einen kurzen filmischen Einblick zu unserer Woche in Schaan im TV Liechtenstein:
http://www.1fl.li/article.php?artid=circolino-pipistrello-0?1fl

Rikon

Vor unseren Ferien verschlug es uns noch einmal nach Rikon für eine Projektwoche mit dem Verein Freilernraum. Wieder gab es eine Woche voller Theater, Zauberei, Bewegung und Musik. Bei sommerlichen Temperaturen übten die Kinder eifrig ihre Nummern ein und begeisterten das Publikum an der Gala von Anfang an. Der Anfang war auch das Thema im Wochentheater. Zwei Waschbär-Agenten wurden von der Henne Fabienne auf die Suche nach dem Anfang geschickt. Mit verschiedenen Anfängen im Gepäck reisten sie zurück und fanden dann auch den idealen Anfang für die Kindergala. Aber nicht nur im Wochentheater gab es einige Überraschaungen. Auch die teilnehmenden Kinder haben sich etwas überlegt und überraschten uns Pipistrelli mit einer Einlage auf der Manege.

Nun verbringen wir eine Spatzwoche im Winterquartier, bei der wir einiges reparieren, vieles organisieren und aufarbeiten. Ausserdem bereiten wir die nächste Woche vor, in der wir gleich drei Mal unsere Show "Wir nicht! Sie auch." mitten in Winterthur spielen dürfen.

Kloten

Letzte Woche gastierten wir in Kloten. Auf dem Römerwegparkplatz schlugen wir unser Zelt und Wagendorf auf und verbrachten eine wunderschöne Zirkuswoche. Rund 60 Kinder des Ferienplausch vom Verein Freizeit Kloten nahmen daran teil. An der Gala gab es wieder viel zu bewundern: Wespen am Vertikaltuch, Harry Potter und Marie Curie als Direktoren, jonglierende Indianerinnen und Ninjas als Akrobaten und eine Zaubershow im Wilden Westen sind nur wenige Beispiele. Im Wochentheater verfolgten wir die Geschichte von Ottmi und Olgi, die mit den Beschwerden des Alters zu kämpfen hatten und wieder jung sein wollten. Dank verschiedenen Zutaten von diversen Kreaturen gelang ihnen dies und sie wurden immer jünger und jünger...

Ebikon

Die nächste Woche führte uns in die Zentralschweiz. Unser Zirkusquartier schlugen wir beim Schulhaus Zentral in Ebikon auf. Geimeinsam mit den Kindern aus dem Ferienprojekt des Freizeitspasses Ebikon erlebten wir eine aufregende Zirkuswoche. Die Kinder übten fleissig ihre Nummern in den verschiedenen Disziplinen ein und gaben am Samstag an der Gala ihr Können zum Besten. Das Publikum war einmal mehr begeistert und die Eltern sowie die Kinder stolz auf ihre Leistungen. Durch die Woche führte der Mondgärtner, der die Pflanzen auf dem Mond vermisste. Ihm zu Hilfe eilten Ebbi und Konni, die mit einer Rakete auf den Mond flogen und das Leben auf den Erdtrabanten zurückbrachten.

Rikon

Letzte Woche ging's für uns schon wieder heimwärts. Aber nicht, um uns auszuruhen, sondern um mit rund 75 Kindern aus der Umgebung Zirkus zu machen. In der für uns sehr gewohnten Umgebung gab es einmal mehr eine wundervolle Woche. Die Kinder übten fleissig ihre Kunststücke am Boden und in der Luft, ihre Zauber- und Fakirtricks, ihre Tanzschritte und Musikstücke sowie ihre Rollen als DirektorInnen und Clowns. So entstand wieder einmal eine bunte und abwechslungsreiche Show, die die Kinder am Freitag ihren Gästen im Zelt präsentierten. Im Wochentheater konnten wir miterleben, wie Scotch mit seiner Zauberflöte den Wäscheständer Gwendolin zum Leben erweckte und sie gemeinsam den kranken König vom Schöntal heilten.