In Dietikon...
...startet die Tournee

Die erste Tourneewoche 2019 verbrachten wir in Dietikon. Alle Pipistrelli meisterten die erste Fahrt einwandfrei. Auf dem Sportplatz der Schule Wolfsmatt durften wir unser Quartier aufschlagen und das Zelt aufbauen. Rund 90 Kinder aus der Heilpädagogischen Schule Solvita und der 1. und 6. Klasse der Primarschule Wolfsmatt haben die ganze Woche über fleissig geübt. An der Gala am Samstag gab es somit einiges zu bewundern: Piraten auf dem Fass, telefonierende Clowns, jonglierende Fussballer, tanzende Hippies, Akrobaten, Trapez- und SeilkünstlerInnen, Zauberer und Musiker. Für Drama in der Gala sorgte die Direktion, die die Geschichte eines entführten Popstars inszenierte.
Durch die Woche führte Grossvater Graupel, der seinen Zirkus seiner Enkeltochter Isotteli übergab sowie Pandabär Pandina, die Mithilfe des Eisfischers im Wochentheater den Heimweg vom Nordpol über Indien nach China fand.

Premiere - Oh ja!

Was für ein Wochenende,
da war mächtig was los auf unserem Gelände.
Drei mal ein volles Zelt,
das schönste Gefühl der Welt!
Wir haben mit euch gefeiert und gut gegessen,
das werden wir nie mehr vergessen.
Danke an alle für das tolle Fest,
und die Unterstützung beim ganzen Rest.
Nun geht’s schon bald auf Tournee los,
die Freude, ja die ist gross!

One week to go

Nun ist's so weit! Das Premierenwochenende steht vor der Tür. Wir können's kaum erwarten, die Proben und Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Für Abwechslung sorgt das Wetter: auf die Sturmsicherung folgt das Sonnentanken, auf die Schneewache die Schweissausbrüche im Zelt. Nun wird noch an den Details gefeilt, damit auch alles passt für unsere erste Show. Der Sekt und das schöne Wetter sind bestellt - wir freuen uns auf euch!

Der Countdown läuft

Die Première ist schon in zwei Wochen,
das lässt die Emotionen manchmal kochen.
Noch in Grenzen hält sich das Lampenfieber,
so ist es uns schon noch lieber.
In Form kommt das Stück immer mehr,
das hilft der Motivation natürlich sehr.
An den Übergängen wird stets gefeilt,
nur manchmal wirkt’s noch etwas verpeilt.
Die ersten Schminkversuche wurden unternommen,
da sind einige bereits ins Schwitzen gekommen.
Nun werden wir noch ins richtige Licht gerückt,
da sind wir alle natürlich ganz entzückt.
Die Abläufe, die Musik und die Kostüme müssen passen,
da dürfen wir die Köpfe nun nicht hängen lassen.
Für die kommenden Wochen sind wir frohen Mutes,
wir sind uns sicher, da kommt noch viel Gutes.

Flädi is back!

Bereits kurz nach dem alljährlichen Schöntaltalessen standen wieder Proben auf dem Programm. Die schöne Einrichtung im Proberaum musste erneut den Zirkusgeräten, den Bodenmatten und Musikinstrumenten weichen. All dies nutzen wir fleissig, um ein einzigartiges Programm für unsere Show zu kreieren. Aber nicht nur im Proberaum wird jongliert, getanzt und an der Akrobatik gefeilt. Das blauweisse Zelt steht wieder im Schöntal. Beim ersten Aufbau des Jahres wurden die neuen Pipistrelli mit viel Geduld angeleitet. Die Nägel wurden in den vereisten Boden gehämmert, die Masten hochgezogen, die Blachen gespannt und die in der Mechwoche neu gestrichenen grauen Bretter erhielten bereits wieder die ersten Kratzer. Nun weht die neue Fledermaus stolz über dem Zelt und freut sich, in vier Wochen das Premierenpublikum begrüssen zu dürfen.