One week to go

Nun ist's so weit! Das Premierenwochenende steht vor der Tür. Wir können's kaum erwarten, die Proben und Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Für Abwechslung sorgt das Wetter: auf die Sturmsicherung folgt das Sonnentanken, auf die Schneewache die Schweissausbrüche im Zelt. Nun wird noch an den Details gefeilt, damit auch alles passt für unsere erste Show. Der Sekt und das schöne Wetter sind bestellt - wir freuen uns auf euch!

Der Countdown läuft

Die Première ist schon in zwei Wochen,
das lässt die Emotionen manchmal kochen.
Noch in Grenzen hält sich das Lampenfieber,
so ist es uns schon noch lieber.
In Form kommt das Stück immer mehr,
das hilft der Motivation natürlich sehr.
An den Übergängen wird stets gefeilt,
nur manchmal wirkt’s noch etwas verpeilt.
Die ersten Schminkversuche wurden unternommen,
da sind einige bereits ins Schwitzen gekommen.
Nun werden wir noch ins richtige Licht gerückt,
da sind wir alle natürlich ganz entzückt.
Die Abläufe, die Musik und die Kostüme müssen passen,
da dürfen wir die Köpfe nun nicht hängen lassen.
Für die kommenden Wochen sind wir frohen Mutes,
wir sind uns sicher, da kommt noch viel Gutes.

Flädi is back!

Bereits kurz nach dem alljährlichen Schöntaltalessen standen wieder Proben auf dem Programm. Die schöne Einrichtung im Proberaum musste erneut den Zirkusgeräten, den Bodenmatten und Musikinstrumenten weichen. All dies nutzen wir fleissig, um ein einzigartiges Programm für unsere Show zu kreieren. Aber nicht nur im Proberaum wird jongliert, getanzt und an der Akrobatik gefeilt. Das blauweisse Zelt steht wieder im Schöntal. Beim ersten Aufbau des Jahres wurden die neuen Pipistrelli mit viel Geduld angeleitet. Die Nägel wurden in den vereisten Boden gehämmert, die Masten hochgezogen, die Blachen gespannt und die in der Mechwoche neu gestrichenen grauen Bretter erhielten bereits wieder die ersten Kratzer. Nun weht die neue Fledermaus stolz über dem Zelt und freut sich, in vier Wochen das Premierenpublikum begrüssen zu dürfen.

Wir sind erwacht aus dem Winterschlaf....

Seit Mitte Januar herrscht im Winterquartier in Rikon wieder Hochbetrieb. Aus den Öfen qualmt der Rauch und aus der Kücht kommt ein feiner Duft. Unser Meisterkoch Thibaud hat uns zwei Wochen lang mit seinen Kochkünsten verwöhnt. Neun grosse Fledermäuse und zwei kleine Fledermäuse sind neu mit von der Partie. Zurzeit sind sie sich am einleben in ihrem neuen zu Hause auf vier Rädern. Im Proberaum wird bereits fleissig geprobt, improvisiert und musiziert. Letzte Woche wurden die grauen Bretter geschliffen und gestrichen und erstrahlen nun im neuen Glanz. Sie und auch wir sind ready für den baldigen Zeltaufbau, denn die Fledermaus wird bald wieder im Schöntal hoch oben in der Luft wehen. Nun heisst es proben, proben und nochmals proben. Denn die nächsten zwei Monate stehen ganz im Zeichen der Entstehung unserer Show, welche Ende März die Premiere feiern wird. Deshalb lautet das Motto nun: Achtung, fertig, Probezeit!

Back home...
...im Schöntal

Die Tournee ist schon eine Weile vorbei,
gearbeitet haben wir seit dann allerlei.
Das „2“ Dach erstrahlt im neuen Glanz
und im Küchenwagen wird auf dem neu geschliffenen Boden getanzt.
Das Alien und die Rubiene werden mit einer breiten Treppe bestückt
was wiederum einige Pipis beglückt.
Im Büro ist die Tourneeplanung im vollen Gange,
bis es im Januar wieder los geht, dauert es nicht mehr lange.
Fast ging die tolle Nachbesprechungswoche vergessen,
da sind wir jeden Abend noch lange zusammen gesessen.
In Frankreich gibt’s einen kleine Ort namens „Fresse“
Besprechen lag in unserem Interesse.
Die wohlige Wärme der Sauna tat uns gut,
der Sprung ins kühle Nass brauchte etwas Mut.
Abgerundet wurde das Ganze mit einem Piratenabend vom Feinsten,
dabei waren auch unsere zwei Kleinsten.
Die herrliche Aussicht kannst du auf den Fotos sehen,
nach ein paar Tage mussten wir wieder nach Hause gehen.
Seit dann sind wir im Schöntal alles am winterfest machen,
zu tun gab es vielen Sachen.
Bald geniessen wir unsere wohlverdiente Winterpause,
doch zuerst feiern wir eine grosse Abschiedssause.