In Oftringen...
...lief alles glatt

Die drittletzte Woche dieser Saison verbrachten wir in Oftringen. Zusammen mit den Kindern des Ferienprojekts vom Obristhof und Spittelhof verbrachten wir eine fantastische Zirkuswoche. Vom Zeltaufbau am Montag bis zur Gala und Nachtabbau am Freitagabend lief alles rund. Die Kinder waren topmotiviert am Werk und zeigten ihre Freude und ihr Können dem vollen Zirkuszelt. Die Fassläufer und Jongleure, die Clowns und Zauberer, die (Luft-)akrobaten und Musiker, die Direktion, Fakire und Tänzer - alle legten einen fabelhaften Auftritt hin. Im Wochentheater konnten die Kinder den Pipistrello-Alltag verfolgen. Giovanni und Dimitri führten vor, was uns den ganzen Tag beschäftigt. Vom Zeltaufbau und Wägen stellen über Zirkusanimation bis Kaffee trinken - die beiden liessen die Kinder daran teilhaben.

In Zürich...
...war's besonders

Auch diese Woche war eine spezielle Woche. Wir gastierten beim Schulhaus Döltschi in Zürich, jedoch führten wir keine normale Animationswoche durch. Trotzdem gab es allerhand zu tun. Wir führten Schulklassen durch unser Zirkusdorf, gaben Workshops in verschiedenen Zirkusdisziplinen und kümmerten uns ums Zelt. Ausserdem spielten wir unsere Show "Oh ja!" gleich drei Mal. Die Aufführungen am Donnerstag und Freitag waren dabei sehr besonders. Die DIMA Sprachschule unterstützte uns direkt auf der Manege und übersetzten einige Szenen live in Gebärdensprache.

In Jona...
...war's festlich

Auch die nächste lange Fahrt meisterten alle Pipistrelli ohne grosse Schwierigkeiten. Zum 20-jährigen Jubiläum der Primarschule Weiden durften wir eine Animationswoche mit den SchülerInnen durchführen. Dieses Jubiläum wurde dann am Samstag mit dem Zirkusfest auch ordentlich gefeiert. Da gab es allerhand zu entdecken: die frischgebackenen Artistinnen und Artisten lieferten eine wundervolle Vorstellung in der Manege, die Atelierkinder sorgten für Unterhaltung und das leibliche Wohl der Gäste. Man konnte sich in der Geisterbahn gruseln, auf dem Trampolin springen, selbstgebackene Muffins essen, Büchsen werfen und vieles mehr. Auch das Wetter spielte wunderbar mit. Die ganze Woche über strahlte die Sonne. Im Wochentheater entführten uns Rapperwilli und Joana in eine Fantasiewelt, in der wir viele spezielle Kreaturen kennen lernen durften.

In Solothurn...
...war's die Reise wert!

Letzte Woche traten wir die längste Fahrt der diesjährigen Tournee an. Rund 130 Kilometer legten wir zurück. Dafür wurden wir mit einer zauberhaften Woche belohnt. Zusammen mit dem Discherheim Solothurn verbrachten wir eine tolle Zeit. Das Wetter spielte wunderbar mit, so konnte man rund ums Heim den Bewohnern beim Üben zuschauen. Einige wagten sich aufs Seil und den Balken, übten verschiedene Kunststücke, tanzten um die Wette, spielten den Clown oder ein Tier, jonglierten, brachten die Fässer zum Rollen und musizierten. Die Gala am Freitagabend war dann auch ein voller Erfolg. Die Teilnehmenden wurden mit einem grossen Applaus vom Publikum für ihre Mühen belohnt. Im Wochentheater ging es tierisch zu und her. Direktorin Frau Mau zeigte immer wieder erneut, wozu ihre beiden Katzen Schnurrli und Zurrli fähig sind.

In Winterthur Seen...
...war alles anders

Die letzte Augustwuche war für uns eine sehr spezielle. Anstatt von einer Schule oder Institution wurden wir vom Dorfest in Seen für eine Zirkusstrasse engagiert. Das ganze Wochenende waren wir an der Seemer Dorfet. Wir schminkten viele Kinder, erzählten Märchen, führten Animation mit den Besuchern durch und verköstigten diese an unserem Kiosk. Ebenfalls gab es einige Shows zu bewundern. So gab es einige Konzerte, eine Feuershow, ein Theater und eine Akrobatiknummer.