Organisatorisches

Während einer Woche verwandelt der Circolino Pipistrello ihre gewohnte Umgebung in ein farbiges Zirkusdorf. Lassen sie sich verzaubern und erleben sie zusammen mit uns den Traum vom Zirkus!

Ablauf einer Zirkuswoche

Montag: Zeltaufbau
Die Pipistrelli reisen an und stellen gemeinsam mit den zukünftigen Artistinnen und Artisten das Zelt auf.

Dienstag: Ausprobieren und Gruppen bilden
In einem Parcours können Zirkusdisziplinen ausprobiert werden: von Akrobatik über Jonglage bis Trapez. Danach entscheiden sich die Artistinnen und Artisten für eine Disziplin und machen damit in der neuen Gruppe erste Bekanntschaft.

Mittwoch und Donnerstag: Einüben der Zirkusnummern
Ideen sammeln, üben, Choreografien einstudieren, Kostüme aussuchen, Requisiten basteln, andere Gruppen besuchen, Streifzüge durch das Zirkusdorf und eine erste Probe im Zelt.

Freitag: Hauptprobe
Erstmals wird im Scheinwerferlicht Nummer an Nummer gereiht: Die Artistinnen und Artisten zeigen ihre Kunststücke, die Direktion führt durch das Programm und die Zirkusband begleitet mit Livemusik.

Samstag: Die grosse Gala
Das Zelt ist gefüllt mit Publikum und die frischgebackenen Artistinnen und Artisten sind ganz kribbelig vor Lampenfieber. Wenn der Vorhang aufgeht und sie ihr einzigartiges Zirkusprogramm präsentieren, werden sie mit anerkennendem Applaus beschenkt!

Wir bringen mit für die Zirkuswoche
  • siebzehn hochmotivierte Pipistrelli mit Animations- und Zirkuserfahrung
  • ein Zweimastzelt mit 20 Meter Durchmesser und 350 Sitzplätzen
  • einen Wagen voller Kostüme und Requisiten
  • Werkstattwagen, Küchenwagen, Bürowagen, Kioskwagen, Material- und Zeltanhänger
  • elf nostalgische Zirkuswohnwagen
  • neun Traktoren und ein Lastwagen
Von Ihnen brauchen wir
  • Einen Zeltplatz von 30 × 35 Metern
  • Einen Wagenplatz von etwa 1000 m2
  • Zu- und Abwasseranschluss für unseren Küchenwagen
  • Strom für Zelt und Wagenpark
  • Sanitäre Anlagen: WC/Duschen
  • Räumlichkeiten für das Training mit den Teilnehmenden